Startseite Mitarbeiter About us Guestbook Forum Partnerschaft/Banner Impressum
Kopfgrafik
Anime

Emma - Eine viktorianische Liebe

Review
weiterführende Links
Cover: Emma - Eine viktorianische Liebe

Inhalt

London im Viktorianischen Zeitalter. Emma ist Hausmädchen und äußert beliebt. Trotzdem, sich ihrem Stand bewusst, hält sie sich sehr zurück. Seit fünf Jahren arbeitet sie in einem Haushalt einer ehemaligen Lehrerin, Kelly Stownar. Völlig unerangemeldet kommt Kellys früherer Schüler, William Jones, zu Besuch. Dieser verguckt sich buchstäblich in Emma. Als nach seinem Besuch noch einen Handschuh vergisst, eilt Emma ihm hinterher. Jedoch gelingt es ihr nicht ihn einzuholen.William möchte Emma wieder treffen und kauft für sie Blumen. Als er sie zufällig aus einem Antiquitätengeschäft auf der Straße sieht, begrüßt er sie sogleich und begleitet Emma nach Hause. Unter dem Vorwand, er müsse seinen vergessenen Handschuh holen. Während des Spaziergangs zum Haus Kellys, bemerkt William, dass Emma eine neue Brille braucht und möchte ihr eine Neue als Geschenk kaufen. Seit dieser Zeit kauft er Emma immer neue Geschenke. Beide verlieben sich mit der Zeit. Dennoch können sie sich nicht öffentlich verabreden, da der Standesunterschied zu groß ist. Denn William ist adeligen Ursprungs und sein Vater hat schon Heirats- sowie Brufspläne mit ihm.

chibikko meint

Qualit�t:
Animation Punkte: 3
Handlung Punkte: 0
Charaktere Punkte: 4
Musik Punkte: 2

Inhalt:
Action Punkte: 0
Spannung Punkte: 1
Gef�hl Punkte: 3
Comedy Punkte: 0
Ecchi Punkte: 0

Gesamteindruck:
2.25
Die Idee ist zwar von älteren Anime aufgegriffen, dennoch mag ich die völlig andere Umsetzung als die der vielen Romance-Anime heutzutage. Trotzdem gibt es wirklich minimale Handlung. Manchmal hält sich die Story nur damit auf, wie Emma still aufräumt oder andere Haushaltsaufgaben ausführt. Der Zeichenstil ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber er ist ordentlich gezeichnet und gut animiert. Ab und zu gibt es sparsame Standbilder oder nicht ganz passenden CGI-Einsatz, wie man das von Pierrot gewohnt ist. Was ich noch positiv an Emma fand, waren die Charaktere. Sie haben unterschiedliche Persönlichkeiten, aber nicht zu verschieden, dass es gekünstelt wirkt. Außerdem hält sich die Anzahl der Personen in Grenzen, so dass man keine Probleme mit Namen bekommt.

Eigene Bewertung vornehmen

4.00 von 4 Punkten
(4 Stimme/n)

0 1 2 3 4

Bookmarks

Mister Wong LinkARENA del.icio.us alltagz Yahoo! Google Blinklist

Bildmaterial

Screenshot 1 von Emma - Eine viktorianische Liebe

Screenshot 2 von Emma - Eine viktorianische Liebe

Screenshot 3 von Emma - Eine viktorianische Liebe

Screenshot 4 von Emma - Eine viktorianische Liebe

Screenshot 5 von Emma - Eine viktorianische Liebe