Startseite Mitarbeiter About us Guestbook Forum Partnerschaft/Banner Impressum
Kopfgrafik
Anime

Naru Taru

Review
weiterführende Links
Cover: Naru Taru

Inhalt

Shiina Tamai verbringt ihre Ferien bei ihren Großeltern auf einer kleinen Insel. Als sie mit den Inselkindern einen Schwimmwettbewerb macht, gewinnt sie zwar, schwimmt jedoch zu weit aufs Meer hinaus. Als sie dann noch einen neugierigen Blick unter Wasser wirft, entdeckt sie ein sternförmiges Wesen. Shiina wundert sich darüber und schluckt Wasser. Die anderen Kinder haben schon Erwachsene verständigt, die nach Shiina suchen, weil man vermutet, dass sie ertrunken ist.Shiina erwacht jedoch auf dem Land wieder und die näheren Umstände dieses Vorfalls bleiben ungeklärt. In der darauffolgenden Nacht hat sie wieder eine Begegnung mit dem sternförmigen Wesen, das sie dann promt Hoshimaru tauft. Es stellt sich heraus, dass Hoshimaru ein sogenanntet Knochendrachen bzw. ein Drachenkind ist und, dass Shiina nicht die einzige ist, die ein solches niedliches, aber auch gefährliches Wesen besitzt...

harakiri meint

Qualit�t:
Animation Punkte: 2
Handlung Punkte: 3
Charaktere Punkte: 4
Musik Punkte: 3

Inhalt:
Action Punkte: 1
Spannung Punkte: 3
Gef�hl Punkte: 3
Comedy Punkte: 0
Ecchi Punkte: 0

Gesamteindruck:
3
Da die Mangavorlage von Naru Taru abseits vom Mainstream anzusiedeln ist, hat es leider nur für einen Low-Budget-Anime gereicht. Die Animationen sind für das Jahr 2003 unterdurchschnittlich und der Erzählstil ist ein wenig unprofessionell, was sich in der zweiten Hälfte der Serie bisschen bessert. Anfangs scheinbar eine Serie für Kinder, mausert sich Naru Taru zum anspruchsvollen Mystery-Anime.Dem Regisseur gelingt es - trotz der kleineren Patzer - eine mysteriöse Atmosphäre aufzubauen, die zu einem schockierenden Finale hinführt. Weitere Pluspunkte sind die Charaktere, die auf realistische Weise komplizierte Gefühle vermitteln. Die Hintergrundmusik ist einfach (Trommeln, schrille Geigen, elektronische Beats), aber wirksam. Das Openingvideo ist mit kindlichen Filzstiftzeichnungen gestaltet und unterstützt den trügerischen pseudo-kindlichen Schein der Serie.Insgesamt hätte man aber aus Kitohs Manga einen wesentlich besseren Anime machen können, der sich sicherlich einen vorderen Rang unter den anspruchsvollen Animationsserien hätte sichern können. Da bleibt nur noch die geringe Hoffnung auf eine hochwertige Neuauflage in der Zukunft. Immerhin fehlt noch ein beträchtlicher Teil der ursprünglichen Mangageschichte, weil das Format von nur 13 Episoden nicht für den ganzen Umfang der Handlung ausreichte (wer wissen will, wie es mit der Geschichte nach dem Anime-Ende weitergeht, kann die Mangaserie ab Band 7 lesen).

Eigene Bewertung vornehmen

1.00 von 4 Punkten
(1 Stimme/n)

0 1 2 3 4

Bookmarks

Mister Wong LinkARENA del.icio.us alltagz Yahoo! Google Blinklist

Bildmaterial

Screenshot 1 von Naru Taru

Screenshot 2 von Naru Taru

Screenshot 3 von Naru Taru

Screenshot 4 von Naru Taru

Screenshot 5 von Naru Taru

Screenshot 6 von Naru Taru